22.09.2020

„Ressourceneffizienz im Kontext der Energiewende“ und „Circular Economy“ sind als technologieübergreifende Forschungsbereiche im 7. Energieforschungsprogramm der Bundesregierung verankert. Jetzt soll eine Umfrage die Forschungsbedarfe genauer klären, um den ersten Förderaufruf zu diesem Querschnittsthema vorzubereiten. Teilnahmefrist ist der 6. November 2020.

Für die Teilnahme benötigen Sie etwa zehn Minuten. Hier geht es direkt zur Umfrage.

Im Fokus der Umfrage stehen die Forschungs- und Entwicklungs-Bedarfe von Unternehmen und von Forschungseinrichtungen, die in der Energiewirtschaft oder in energieintensiven Branchen tätig sind.

Der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen ist ein wichtiges klimapolitisches Ziel der Bundesregierung. Doch auch neue, ressourcenschonende Technologien der Energiewende haben einen erheblichen Rohstoff- und Ressourcenbedarf. Bisherige Recyclingquoten reichen allein nicht aus, um die Nachfrage nachhaltig zu decken. Der Ansatz der „Circular Economy“ zielt darauf ab, den Wert von Produkten, Stoffen und Ressourcen innerhalb der Wirtschaft so lange wie möglich zu erhalten und möglichst wenig Abfall und Emissionen zu erzeugen. Wieder- und Weiterverwendung von Waren ohne Qualitätsverlust sind somit die zentralen Stichworte der zirkulären Wirtschaft. (sdz)

Weitere Informationen

Erfahren Sie mehr zum Forschungsbereich Ressourceneffizienz im 7. Energieforschungsprogramm und dazu, was es mit Ressourceneffizienz und zirkulärem Wirtschaften auf sich hat.


Grafische Darstellung der Erde mit Lichtern, Globus
©imaginima/iStock

Energieforschung.de

Hier finden Sie aktuelle Infos zur Energieforschungspolitik und zur Projektförderung des BMWi im 7. Energieforschungsprogramm.

mehr
Newsletter

Nichts mehr verpassen:

BMWi/Holger Vonderlind
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK