Digitaler Gateway (Symbolbild)
© Peterfactors - stock.adobe.com
Innovative Technologien für die Energiewende

Digitalisierung

Die Digitalisierung umfasst alle Lebensbereiche. Als Kernthema der heutigen Zeit ist sie ein wichtiger Treiber der Energiewende. In Bezug auf neue Energietechnologien ergeben sich zahlreiche vielversprechende Möglichkeiten und Herausforderungen für Forschende.

So kann die Digitalisierung dabei helfen, Lösungen bei der Dezentralisierung, Flexibilisierung und Sektorkopplung des Energiesystems zu finden. Auf diese Weise tragen neue digitale Technologien auch dazu bei, Kosten zu senken, CO2 einzusparen und die Energieeffizienz zu steigern.

Eine umfassende informationstechnische Vernetzung der verschiedenen Elemente und Komponenten des Energiesystems kann die dezentrale und fluktuierende Energiebereitstellung erleichtern.

Durch die Digitalisierung entstehen neue Märkte in der Energiewirtschaft. Das bietet Potenzial für neue innovative Geschäftsideen, Dienstleistungen und Unternehmensstrategien.

 

Forschende verbessern mithilfe neuer digitaler Möglichkeiten industrielle Anwendungen. Zum Beispiel steigern sie die Energie- und Ressourceneffizienz von Produktionsverfahren und passen technische Anlagen besser an die jeweiligen Standortbedingungen an.

Die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung darf die Zuverlässigkeit und Sicherheit des Energiesystems nicht infrage stellen. Um der Vielfalt technischer Systeme, beteiligter Akteure und regionaler Besonderheiten gerecht zu werden, ist es erforderlich, das hochgradig vernetzte Energiesystem besonders gut zu schützen.

Mehr Informationen zu Förderprojekten, Energie-​ und Effizienztechnologien sowie förderpolitischen Leitlinien bietet das Informationssystem EnArgus.
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK