01.04.2021

Die Reallabore der Energiewende zu Sektorkopplung und Wasserstofftechnologien bekommen Unterstützung: Das im April gestartete Projekt Trans4ReaL wird die Reallabore wissenschaftlich begleiten und deren Erkenntnisse übergreifend untersuchen.

Ein Hauptziel von Trans4ReaL ist es sicherzustellen, dass die Erkenntnisse aus den Reallaboren der Energiewende flächendeckend genutzt werden können. Im vertrauensvollen Austausch begleiten sie die Reallabore, tragen die Erkenntnisse der einzelnen Projekte zu Wasserstofftechnologien zusammen und überführen diese in verallgemeinerbare Aussagen. Dabei analysieren sie auch auf Basis von nationalen und internationalen Entwicklungen die Ökobilanz verschiedener Wasserstoffpfade, zukünftige Geschäftsmodelle sowie regulatorische Rahmenbedingungen.

Die gewonnenen Erkenntnisse sollen als Handlungsoptionen in eine Wasserstoff-Roadmap der Bundesregierung einfließen. Die Transferforschung Trans4ReaL besteht aus einem interdisziplinären Konsortium mit sieben Institutionen. Sie wird über eine Laufzeit von fünf Jahren gefördert und erhält Zuwendungen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) von rund sieben Millionen Euro. (em)

Zum Interview mit Trans4ReaL-Sprecher Professor Ulrich Wagner

Trans4Real – Wissenschaftliche Transferforschung für Reallabore zu Sektorkopplung und Wasserstofftechnologien

För­der­kenn­zei­chen: 03EWT001A-G

Projektlaufzeit
01.04.2021 31.03.2026 Heute ab­ge­schlos­sen

The­men

Systemanalytische Arbeiten zur Sektorkopplung

För­der­sum­me: rund 7 Millionen Euro

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK