22.01.2021

Die Partner des Vorhabens SzenarienDB unter Federführung des Fraunhofer-Instituts für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE haben das Projekt erfolgreich auf die Zielgerade gebracht. Die Expertinnen und Experten ergänzten die sogenannte Open Energy Platform (OEP) um offene Szenariendaten und entwickelten die Werkzeuge der Open Energy Family weiter.

Die Ergebnisse des Projekts haben die Fachleute rund um Projektleiterin Mirjam Stappel am 20. Januar nun bei einer Abschlussveranstaltung online vorgestellt. Sie erläuterten zum Beispiel nach welchem Prinzip die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Open Energy Platform  funktioniert und welche Services die Austauschplattform Nutzerinnen und Nutzern bietet.

Daten benötigen Fachleute, um künftige Klima-Entwicklungen vorhersagen zu können. Die Open Energy Platform stellt solche Daten im Internet für jeden nutzbar zur Verfügung. Der Vorteil: Wenn Informationen zugänglich und offen lizensiert bereitgestellt werden, macht das die Arbeit damit transparenter sowie vergleich- und reproduzierbarer. Die Open Energy Platform ist damit Teil einer sogenannten Open Science, einer frei zugänglichen Wissenschaft. (kkl)

hier geht's zur Open Energy Platform

SzenarienDB – Datenbank für Klima- und Energieszenarien

För­der­kenn­zei­chen: 03ET4057A-D

Projektlaufzeit
01.01.2018 31.03.2021 Heute ab­ge­schlos­sen

The­men

Querschnittsaufgaben (Systemanalyse)

För­der­sum­me: knapp 1,7 Millionen Euro

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK