15.09.2021

Mit dem Projekt BrEEGa ist nach OptiLBO nun das zweite Projekt der Technologieoffensive Wasserstoff gestartet. Das Forscherteam möchte ein innovatives Brennersystem für Industrieprozesse entwickeln. Das Ziel: Energieintensive Verfahren könnten mithilfe von CO2-neutralen Gasen künftig klimafreundlicher ablaufen.

Bislang sind Verbrennungsanlagen nur auf einen bestimmten Brennstoff ausgerichtet und können variierende Gase oder Gasgemische nicht verarbeiten. Der neue Brenner soll verschiedene, insbesondere erneuerbare Gase nutzen können und sich im laufenden Betrieb flexibel anpassen lassen. Durch eine optimale Strömungsführung, Flammenausbildung und Luftzufuhr verbraucht der Brenner deutlich weniger Energie.

Beteiligt als Projektpartner sind das Gas- und Wärme-Institut Essen und der Bochumer Hersteller von Industriebrenner-Anlagen Friedrich Ley. (kkl)

mehr

Förderung

Mit der Technologieoffensive Wasserstoff unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Forschungs- und Entwicklungsprojekte von innovativen Wasserstofftechnologien. Dies trägt dazu bei, die Nationale Wasserstoffstrategie der Bundesregierung umzusetzen Hier finden Sie weitere Informationen zur Forschungsförderung

BrEEGa – Entwicklung eines innovativen Brennersystems zur Einsparung von fossilem CO2 durch die flexible Nutzung von Gasen erneuerbaren Ursprungs und Prozessgasen der Industrie

För­der­kenn­zei­chen: 03EN2070

Projektlaufzeit
01.09.2021 31.08.2024 Heute ab­ge­schlos­sen

The­men

Energiesparende Industrieverfahren — Industrieöfen

För­der­sum­me: rund 1,37 Millionen Euro

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK