18.05.2021

Am heutigen Dienstag ist das Jahrestreffen des Forschungsnetzwerks Systemanalyse gestartet. Noch bis Donnerstag diskutieren Fachleutegemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Industrie und Politik über den Beitrag, den die Systemanalyse für die Energiewirtschaft und damit die Energiewende leisten kann.

Im Rahmen des Treffens führt das Forschungskonsortium MODEX-NET einen Workshop zu systemanalytischen Modellvergleichen von europäischen Übertragungsnetzen durch. Der Workshop findet am Donnerstag, 20. Mai, ab 9.30 Uhr statt. Der Fokus der dreistündigen Session liegt auf der Frage, wie sich komplexe Modelle systematisch vergleichen lassen.

Die Veranstaltung ist auf Englisch und stellt qualitative und quantitative Methoden für Modelle europäischer Übertragungsnetze in Bezug auf Methodik, Daten und Ergebnisse vor. Das MODEX-NET-Team wird außerdem Modellierungsergebnisse ausgewählter deutscher Forschungsinstitute vorstellen. Zudem wollen die Forscherinnen und Forscher die Werkzeuge präsentieren, die für eine Interaktion mit der Open Energy Plattform notwendig sind. Diese hat das Konsortium genutzt, um die verschiedenen Modelle bereitzustellen und zu vergleichen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit sich anzumelden finden Sie hier.

Europäische Energiewende: Forschung für das internationale Stromnetz der Zukunft

MODEX-NET ist einer von sechs Verbünden des thematischen Verbunds MODEX. Der europäische Energiebinnenmarkt und die Beschränkungen des kontinentaleuropäischen Stromnetzes machen die Integration von erneuerbaren Energien zu einer gesamteuropäischen Aufgabe. Das Forschungsteam von MODEX-NET vergleicht daher verschiedene Systemanalysemodelle, um Erkenntnisse zu gewinnen, was ein leistungsfähiges länderübergreifendes Stromnetz ausmacht. Dabei arbeiten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler durch definierte Fallstudien (Modellexperimente) Unterschiede und Gemeinsamkeiten nationaler und europäischer Übertragungsnetzwerkmodelle herausarbeiten. (ml)

Szenario-Annahmen aus MODEX-NET für eigene Modelle nutzen

Das Forschungsteam stellt Systemanalytikerinnen und Systemanalytikern zwei Szenario-Annahmen aus MODEX-NET für eigene Modelle zur Verfügung. Diese können Sie hier herunterladen:

Scenario Assumptions Harmonization 2016

Scenario Assumptions Harmonization 2030

MODEX - Modellexperimente für die Energiewende

Wie lassen sich die zunehmend komplexen Modelle der Energiesystemanalyse methodisch vergleichen? Das untersuchen die sechs Forschungsverbünde von MODEX und führen dazu Modellexperimente durch.

mehr
Newsletter

Nichts mehr verpassen:

BMWi/Holger Vonderlind
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK