17.06.2020

Das Bundeskabinett hat den von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier vorgestellten Bundesbericht Energieforschung 2020 verabschiedet. Er präsentiert die Fortschritte und Förderschwerpunkte im 7. Energieforschungsprogramm der Bundesregierung. An dem Programm sind neben dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und im Bereich der Bioenergie das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) beteiligt.

Für das 7. Energieforschungsprogramm beabsichtigt die Bundesregierung im Zeitraum 2018 bis 2022 insgesamt rund 6,4 Milliarden Euro Fördermittel bereitzustellen. Im Jahr 2019 hat der Bund die Forschung, Entwicklung und Demonstration von Energie- und Effizienztechnologien im 7. Energieforschungsprogramm mit rund 1,15 Milliarden Euro gefördert. Das ist ein Anstieg um rund neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2018: 1,06 Milliarden Euro) und unterstreicht die Bedeutung für die Energiewende.

5.903 laufende Vorhaben haben die beteiligten Bundesministerien dabei insgesamt mit rund 704 Millionen gefördert. 97,3 Millionen Euro Fördermittel hat die Bundesregierung dabei in Forschungsprojekte von kleineren und mittleren Unternehmen (KMU) investiert. 1.622 Forschungsvorhaben wurden neu bewilligt, davon sind 28 Prozent KMU.

Mehr Informationen

Gemeinsame Pressemitteilung der Bundesregierung zum Bundesbericht Energieforschung 2020

Bundesbericht Energieforschung 2020 zum Download
BMWi
Broschüre

Bundesbericht
Energieforschung 2020

"Forschungsförderung für die Energiewende"

Download PDF
Grafische Darstellung der Erde mit Lichtern, Globus
©imaginima/iStock

Energieforschung.de

Hier finden Sie aktuelle Infos zur Energieforschungspolitik und zur Projektförderung des BMWi im 7. Energieforschungsprogramm.

mehr
Newsletter

Nichts mehr verpassen:

BMWi/Holger Vonderlind
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK