22.06.2021

Forschungseinrichtungen und Unternehmen können ab sofort eine Förderung im neuen europäischen Forschungsrahmenprogramm Horizont Europa beantragen. Die ersten Aufforderungen, Vorschläge einzureichen, sind geöffnet. Über die entsprechenden Optionen  berät die Nationale Kontaktstelle Klima, Energie, Mobilität.

Das jetzt veröffentlichte erste Arbeitsprogramm in Horizont Europa gilt für die Jahre 2021 und 2022. Während der insgesamt sieben Jahre Laufzeit von Horizont Europa werden weitere Arbeitsprogramme folgen. Für die gesamte Laufzeit sind für das sogenannte Cluster 5, das die Themen Klima, (nicht-nukleare) Energie und Mobilität bündelt, rund 15 Milliarden Euro vorgesehen, davon etwa die Hälfte für Energiethemen.

Im Sinne des European Green Deals soll Europa bis 2050 der erste klimaneutrale Kontinent werden. Dementsprechend werden unter Horizont Europa viele Vorhaben aus unterschiedlichen Forschungsbereichen diesem Ziel zuarbeiten, nicht nur aus dem Bereich Klima, Energie und Mobilität. In Fördermitteln heißt das: Rund 35 Milliarden Euro insgesamt sind für Vorhaben zum Umgang mit dem Klimawandel vorgesehen.

„Mit den Mitteln werden Projekte unterstützt, die die Wissenschaft bei der Bekämpfung des Klimawandels voranbringen sollen und auf Lösungen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen und zur Anpassung an den Klimawandel abzielen“, schreibt die Europäische Kommission in einer aktuellen Mitteilung.

Das neue EU-Rahmenprogramm bündelt Bereiche in Clustern. Dabei umfasst das Cluster „Klima, Energie und Mobilität“ sechs Förderschwerpunkte:

•    Climate sciences and responses
•    Cross-sectoral solutions for climate transition
•    Sustainable, secure and competitive energy supply
•    Efficient, sustainable and inclusive energy use
•    Clean and competitive solutions for all transport modes
•    Safe resilient transport and smart mobility services for passengers and goods

Anträge ab sofort stellen

Mit der Veröffentlichung des Arbeitsprogramms ruft die Europäische Kommission nun Forschungseinrichtungen und Unternehmen auf, Anträge auf Förderung einzureichen. Die Nationale Kontaktstelle Klima, Energie, Mobilität (NKS KEM) bietet daher ab sofort kostenfreie, vertrauliche und interessenneutrale Beratung dazu an. Die NKS KEM informiert Interessierte über die Vergabe von Fördermitteln in Horizont Europa und unterstützt dabei, Anträge zu stellen. (em/cr)

Newsletter

Nichts mehr verpassen:

BMWi/Holger Vonderlind

Arbeitsprogramm

Das Hauptarbeitsprogramm von Horizont Europa finden Sie auf dem Funding & Tenders Portal der Europäischen Union zum Download.

mehr

Beratung

Hier geht es zur Förderberatung der Nationalen Kontaktstelle Klima, Energie, Mobilität (NKS KEM) zu Horizont Europa.

mehr
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK